FAQ

Bewerbungsbilder: Was gilt es zu beachten?

Für gelungene Bilder sollte alles stimmen, von der dem Zweck angemessenen Kleidung übers Styling bis zur Ruhe beim Shooting. Wir bieten auf Wunsch eine Stilberatung durch unser professionelles Stylistenteam, mit welchem wir eng zusammenarbeiten. Für gelungene Aufnahmen, die viel mehr bieten als langweilige, verwackelte Passbilder vom Fotoautomaten an der Ecke, ist außerdem ein angemessener Zeitrahmen von etwa mindestens dreißig Minuten, besser einer Stunde erforderlich. So können wir gemeinsam nach dem schmeichelndsten Licht, einer günstigen Position und einem angemessenen, überzeugenden Hintergrund schauen – für Bewerbungsfotos, die wirklich nur positiv herausstechen!

 

Bewerbungsbilder: Brauche ich einen Termin?

Wenn es um einen gelungenen beruflichen Auftritt geht, ist ein bisschen fundierte Planung des im wahrsten Sinne des Wortes zukunftsweisenden Fototermins sicher nicht verkehrt. Wir bitten daher um eine Terminvereinbarung – so können wir sicherstellen, dass von der Beratung bis zum gelungenen Foto wirklich für alles ausreichend Zeit ist.

 

Firmen-Teamaufnahmen: Was müssen wir vor Ort vorbereiten?

Wir fotografieren gern in Unternehmensräumen: Es ist eine besondere Herausforderung, die Atmosphäre vor Ort so einzufangen, dass die Dynamik, der Antrieb des Unternehmens deutlich werden, das Team bestens getroffen dargestellt ist und am Ende auch noch wirklich repräsentative, trotzdem nicht unterkühlte Fotos der Räumlichkeiten und-oder der Mitarbeitenden entstehen.

 
Es ist nicht unbedingt notwendig, den Betrieb hierfür extra „auf Hochglanz zu polieren“: In einer Tischlerei zum Beispiel fallen eben wortwörtlich Späne, und wir finden: Das darf man durchaus sehen. Falls aber zum Beispiel auch repräsentative Aufnahmen des Eingangsbereichs geplant sind, sollte sich dieser natürlich in bestem vorzeigbarem Zustand befinden – hierfür sollte also, um Verzögerungen zu vermeiden, beispielsweise das Reinigungsunternehmen rechtzeitig die entsprechenden Vorkehrungen treffen.

 

Firmen-Teamaufnahmen: Was sollten wir ans Team weiterreichen?

Besonders wichtig ist die rechtzeitige Information der Mitarbeitenden im Unternehmen, wenn ein Fototermin ansteht: Einerseits sind persönlichen Befindlichkeiten der Einzelnen bekanntlich unterschiedlich – ein Mitarbeiter möchte vielleicht unbedingt noch einmal zum Friseur, eine Mitarbeiterin lieber mit Kontaktlinsen als mit Brille fotografiert werden,… Diesen individuellen Eigenheiten sollte unbedingt Raum gegeben werden, damit sich am Ende alle mit den Fotos, die das Unternehmen nach außen abbilden sollen, wohlfühlen können.

 
Falls im Unternehmen Teamkleidung getragen werden soll – zum Beispiel einheitliche T-Shirts mit dem Unternehmenslogo -, so sollte die Info zum Termin rechtzeitig vorher kommuniziert werden. Außerdem sollten in mehreren Größen die entsprechenden Kleidungsstücke zur Sicherheit noch mal vorgehalten werden, falls es ausgerechnet am Fototag in der Kantine Tomatensoße gibt…

 
Generell sollten die Infos zum Fototermin am besten mit der Belegschaft besprochen werden. Vielleicht haben die Mitarbeiter ja auch noch ganz tolle Ideen? Wenn alle überzeugt dabei sind, werden es ganz bestimmt überzeugende Fotos!

 

Filmaufnahmen: Wie lange dauert es vom Dreh bis zum Film?

Pauschal lässt sich diese Frage nicht beantworten, denn dies ist abhängig von dem Projektumfang, von der Menge des zu sichtenden Materials, von den Vorgaben an Schnitt und weitere Bearbeitung,… Und genau genommen beginnt ein Filmprojekt ja auch nicht mit dem Dreh, sondern mit der Konzeption – egal, ob es sich um einen 20-Sekunden-Werbeclip oder um eine 45-Minuten-Doku handelt.

 
Wir können in jedem Fall aufgrund unserer exzellenten Vernetzung in kurzer Zeit ein komplettes Abreitsteam auch für aufwändigere Dokumentationen zusammenstellen und arbeiten stets zügig, präzise und in enger Absprache. Für weitere Informationen bitten wir um Kontaktaufnahme mit dem konkreten Anliegen.

Rating: 5.0. From 1 vote.
Please wait...